Das junge Kind im Kindergarten

Das junge Kind unter drei Jahren  in unserem Kindergarten
Seit 2013 gibt es in unserem Haus eine Kleinkindgruppe und seit Herbst 2017 eine zweite Familiengruppe. Die Altersgruppe der unter Dreijährigen ist in den letzten Jahren sehr gewachsen und insgesamt sehr präsent. Die Kinder bleiben somit eine längere Zeit in unserer Einrichtung, dabei werden Vertrauen und Beziehung zu allen Kolleginnen aufgebaut und vertieft. Das wirkt sich auf die Kinder beim Gruppenwechsel – von der Krippe in die Familiengruppe – sehr positiv aus, da sie ihre neuen Bezugspersonen bereits gut kennen. Teilweise haben Kolleginnen bereits spezifische Fortbildungen. Ziel ist es, im Rahmen einer laufenden Qualitätsentwicklung, sich regelmäßig und vermehrt mit den Inhalten und Bedürfnissen des jungen Kindes vertraut zu machen.

Unsere pädagogischen Schwerpunkte liegen hier in der Körperpflege, Körperwahrnehmung, Sprache und Bewegung. Im Alltag begleitet die Bezugsperson das junge Kind bei der Körperpflege und sorgt dafür, dass die Kinder vielfältige Erfahrungen machen, Pflegehandlungen selbständig ausprobieren und ihren Körper erkunden können. Pflegesituationen werden dazu genützt, damit das junge Kind Kompetenzen und Selbständigkeit bei der Körperpflege entwickeln kann z.B. beim An- und Ausziehen.
Dem Kleinkind beschreibt die Bezugsperson ihre eigenen Handlungen und die Handlungen des Kindes und erklärt aufeinander folgende Schritte von Pflegehandlungen. Sie schafft eine angenehme Atmosphäre, indem sie dem Kind kleine Geschichten erzählt oder mit Vers- bzw. Abzählreimen spielt. Die Pädagogin regt junge Kinder zu verschiedensten Bewegungen an, indem sie interessante Materialien und Geräte bereitstellt, die zum Schieben, Durchkriechen, Drüberkabbeln, Schaukeln, Hockziehen auffordern, und ihre Nutzung bei Bedarf unterstützt.

Die sprachlichen und nichtsprachlichen Signale des jungen Kindes werden wahrgenommen und mit Zuwendung und Wertschätzung kommentiert. Die Pädagogin plant regelmäßige sprachfördernde Angebote wie Klang- und Singspiele, Fingerspiele oder das Benennen von Gegenständen im Spiel ein.
Die Transition von der Kleinkindgruppe in die Kindergartengruppe wird individuell und behutsam begleitet z.B. besucht die Kleinkindpädagogin gegen Ende des Kindergartenjahres mit den Kindern deren zukünftige Gruppe.